Organic Clothing for little People
Swipe to the left

Sprache bei Kleinkindern und Eltern

Von Andrea Zschocher 3 years ago 2124 Views keine Kommentare

Sense Organics Blog schreibt ueber Sprache bei Kleinkinder

 

Meine Tochter spricht schon ziemlich viel und schnappt wirklich alles auf. Und das hat dann natürlich auch einen Effekt auf mich. Denn mit einem Kleinkind, was so gern alles nachplappert, verändert sich die eigene Sprache doch sehr.

Kleinkinder und Schimpfwörter

Es ist nicht so, dass ich hier zuhause wahnsinnig viele Schimpfwörter benutzt habe, ich fluche ehrlich gesagt sehr wenig. Aber manchmal, besonders beim Radfahren, da werde ich dann doch ausfallend, weil mir Autofahrer die Vorfahrt nehmen und das im Zweifelsfall ja immer schlecht für mich ausgeht. Und dann sage ich schon mal unfeinere Wörter. Und zack, sofort habe ich ein schlechtes Gewissen, weil meine Tochter das ja dann übernehmen könnte.

Kleinkinder lernen Wörter durch Erwachsene

Ich glaube, es ist gar nicht möglich all die Worte zu vermeiden, die man nicht so gern aus dem Mund seiner Tochter hören möchte. Denn Kinder wachsen ja auch nicht in einer Blase auf. Sie haben ein Recht darauf, auch Sachen zu sagen, die ich schockierend finde. Aber vielleicht noch nicht mit zwanzig Monaten, oder?

Kinder lernen auf dem Spielplatz

Letztens hat meine Tochter ein Wort vom Spielplatz mit nach Hause gebracht. Sie kennt die Bedeutung von "scheißegal" natürlich nicht. Ich aber schon. Und während das Kind jetzt immer durch die Gegen läuft, sich amüsiert und "heute nicht, scheißegal" ruft, wird mir das immer unangenehmer. Sie weiß ja gar nicht, was sie da sagt. Und ich muss damit leben.

Wie ist es denn bei euch? Welche "schlimmen" Worte haben eure Kinder schon gesagt? Und wie geht ihr damit um?