Organic Clothing for little People
Swipe to the left

Familienbett oder Kinderzimmer

Von Andrea Zschocher 3 years ago 1694 Views keine Kommentare

Sense Organics Blog schreibt über Familienbett

Wie macht ihr das eigentlich zuhause? Schlafen eure Kinder im eigenen Bett? Im eigenen Zimmer? Oder schlaft ihr alle in einem Bett?

Familienbett vs Kinderzimmer

Ich habe ja festgestellt, dass auch das ein Thema ist, an dem sich die Geister scheiden. Dabei glaube ich, dass es für jede Variante gute Gründe gibt. Wie immer ist es so, dass ich fürs Leben und Leben lassen bin. Was spricht denn dagegen, wenn die ganze Familie in einem Bett miteinander kuschelt? Und wieso sollte man Eltern verurteilen, die ihre Kids allein im Kinderzimmer schlafen lassen? Meiner Meinung nach ist dabei ja oft gar nicht die Schlafsituation das Problem, dass da diskutiert wird, sondern die verschiedenen Auffassungen. Wie so oft glauben alle Eltern eben, dass ihr Weg der richtige ist. Also muss ja folglich der, der anderen falsch sein. Aber das stimmt nicht. Es ist halt alles immer nur für genau die eine Familie passend, die es praktiziert.

Ausschließlich Familienbett

Die ersten Monate schlief meine Tochter nur in unserem Bett. Ausschließlich.In der Mitte, zwischen Mama und Papa. Oft genug auch auf mir, obwohl mir alle Menschen sagten, dass das falsch sei. Für mich hat sich das richtig angefühlt, mein Kind wollte nur so schlafen. Sie machte deutlich, dass sie diesen Körperkontakt brauchte, wollte, haben musste. Auf mir kuschelnd schlief sie dann sehr ruhig.

Nach einigen Wochen schlief mein Kind zwischen meinem Mann und mir. Das blieb dann monatelang so. Sie wollte viel kuscheln, sie brauchte die Nähe und wir beide irgendwann auch. Denn man gewöhnt sich ja an alles. Wir alle drei fanden es so kuschelig und schön.

Mix aus allein schlafen und Familienbett

Nun fahren wir quasi zweigleisig. Meine Tochter schläft in ihrem Bettchen ein. Das steht direkt neben dem Elternbett und wenn sie entweder in der Nacht einsam ist oder frühmorgens kuscheln will, dann hole ich sie in unser Bett. Mittlerweile schläft sie eigentlich fast immer bis morgens "allein", nächtliches Händchenhalten inkluisve. Für mich ist das aber genau richtig, ich muss keine langen Wege auf mich nehmen, im Dunkeln durch die Wohnung tapsen und so richtig wach werden. Durch die räumliche Nähe sind es ja keine echten Wege, die ich auf mich nehme. Und wenn meine Tochter krank ist oder sich nicht wohl fühlt, dann schläft sie eben nach wie vor zwischen uns, kuschelt sich an und wir genießen die Nähe,

Kinderbett im Kinderzimmer

Ich kenne aber auch Familien, bei denen die Kinder nach wenigen Wochen in ihr Kinderzimmer umgezogen sind. Auch wenn das für mich nicht der richtige Weg ist (und genau darum geht es, es ist nur für MICH nicht der Weg), kann ich das gut verstehen. Die Eltern schliefen in ihrem Bett, dem Kind nebenan ging es gut. Am Morgen fühlten sich alle ausgeruht, wenn das Kind weinte, dann wurde es ins Elternbett geholt. Dennoch erzählten mir die Eltern, dass sie sich schuldig fühlen, weil sie die Einzigen in ihrem Umfeld waren, die ihr Kind allein im Kinderzimmer schlafen ließen. Ich kann dazu nur sagen: Habt keine Schuldgefühle. Es fühlt sich für euch gut an, dann ist es das auch! Lasst euch da nicht reinreden.

Mehr Verständnis unter Eltern

Wenn ich mir als Mutter etwas wünschen dürfte, dann wäre es wohl mehr Akzeptanz und Verständnis untereinander. Jede von uns hat ihre Wahrheit und wir sollten einander gegenüber aufgeschlossener sein.

Wie seht ihr das? Übertreibe ich? Oder habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht?